Skip navigation

Monthly Archives: Juni 2008

Nachdem ich den grünen socken (s.u.) wieder aufgemacht habe, weil er so gar nicht passen wollte, habe ich das ganze nochmal in strahlend-fröhlichem grau gearbeitet (war gerade nichts anderes in sechsfach da) und siehe da: jetzt ist das ding fast zu groß. aber angezogen sieht es – bis auf den bund – äußerst apart aus. ich werde das foto dann nachreichen, wenn ich mit dem zweiten, in der größe etwas adaptierten socken fertig bin und dann werde ich auch ausrechnen, wie viel maschen par-5-socks für normale sockenwolle und größe 45 brauchen. jawoll! und dann wird es farbige davon geben, denn das muster ist wirklich schön – aber ich in so einem schönen steingrau (oder doch lieber ein helles mausgrau oder ein sonniges kieselgrau) – irgendwie passt das nun nicht. aber gut.

zur erbauung habe ich dann knallnbunte sneaker angefangen zu stricken:

die sind aus drachenwolles sommersockenbaumwolle und mit melittas eigenem muster gestrickt.
christine hat mich beim stricken fotografiert, als ich das bild sah, fiel mir gleich wieder ein, wie gerne ich die opal-prisma wolle mag, die ich an den füßen trage (und nein, ich schaue nicht immer so komisch aus dem t-shirt raus)

und dann erfreute mich heute ein brief von lisabeth, in dem sich ihre legendären (kühlschrank)magneten befanden:

vielen vielen dank! die freude ist groß! die „revanche“ ist in arbeit 🙂

gestern war grüner dienstag im kreativ- und strickcafé und es war wunderschön. grüne wiese zum trinken, grüne wolle zum wickeln und grüne angefangene socken mit zöpfchen:

die socken sollen die par 5 socks von ingrid werden und sind dann hoffentlich passend für csillas sohn. sie sind aus zwei verschiedenen sorten drachenwolle – genauer: aus dem regenbogentonintonsortiment von christiane.
außerdem habe ich von csilla diesen wunderschönen beutel bekommen, in dem ich jetzt meine sockenstricksachen aufbewahren kann:

alles in allem also ein so wunderbar grüner dienstag 🙂

… und so schön weich: 100% merino-garn habe ich genommen und ein bisschen gemischt. ich denke, den zweiten socken dazu werde ich spiegelverkehrt (also was die farben angeht) stricken)… und diese wolle sollte ich dringend bunkern, sehr dringend!

und eigentlich standen ja ganz andere projekte auf der agende – aber spontan sein ist eben auch schön 🙂

ein raubkatzengemustertes mützchen aus tigerwolle ist fertig und sehr hübsch, wie ich finde – gestrickt von oben nach unten (was ein bisschen gewöhnungsbedürftig war), dauerte es keine drei stunden, die ich im bzw. vor dem kreativ- und strickcafé damit zubrachte (im blog dort übrigens sehr schicke bilder von diversen public-knitting aktivitäten…)

und dann habe ich mir zum ersten mal für mich sehr zahme socken in pastellfarben gestrickt – was wirklich ein novum ist, weil ich ja eigentlich eher starke, deutliche farben mag. sie sind aus wollpapst-wolle, und zwar 80% merino und 20% leinen, wiegen 80g, wurden mit nadeln der stärke 2 und 72 maschen gestrickt (nächstes mal nehme ich noch vier maschen mehr, aber das material überzeugt mich).

meine nächsten projekte: ein paar geburtstsocken in herbstlichen farben, ein paar merinosocken in bunt für mich, ein paar grüne socken für csillas sohn… es wird also nicht langweilig. und außerdem steht noch der pullover im raum, der eigentlich für den herbst fertig werden soll 🙂

Bereits vor einigen Wochen fand sich in der Online-Ausgabe der Zeit ein durchaus differenzierter Artikel, der sich mit der Frage von Homos und Fußball (und dabei vor allem Profifußball) auseinandersetzt: Schwule Kicker im Abseits nimmt dabei die Doppellebenproblematik etc. ins Visier. So weit, so schlecht. Dass hier die Mehrheitsgesellschaft die Regeln bestimmt und der Minderheit den Zugang zu ihren letzten Jagdgründen – Verzeihung: Rasenflächen – zu verwehren sucht, das ist ja eigentlich nichts neues, wenngleich es beim Fußball eben nur besonders deutlich wird.
Auf der anderen Seite können wir uns ja alle froh und glücklich schätzen, dass es endlich viele tolerante Menschen gibt, die „nichts gegen Schwule“ haben, „auch welche kennen, die ja total nett sind“ und so weiter. Der Schwule an sich scheint es zwar noch nicht bis in die Profiligen des Fußballs geschafft zu haben aber es geht immerhin voran. Theo Zwanziger hat ja verkündet, dass er nun als persönlicher Schutzengel für sich outende Profifußballer fungieren werde. Interessant darauf die Reaktion des Christoph Daum, der offensichtlich ganz andere Sorgen hat:“Da wird es sehr deutlich, wie sehr wir dort aufgefordert sind, gegen jegliche Bestrebungen vorzugehen, die gleichgeschlechtlich ausgeprägt sind.“, argumentierte der Gute hier und weiter: man müsse „der uns anvertrauten Jugend mit einem großen Verantwortungsbewusstsein entgegentreten.“

Besagte Fernsehsedung im zdf brachte aber noch eine weitere erstaunliche Erkenntnis: als quasi Fachmann war Marcus Urban geladen, der nun auf die Frage, ob das Problem der Ablehnung der Schwulen in Dummheit oder in Homophobie begründet liege, ausgewogen mit „Homophobie ist es glaub ich nicht“ antwortete – und dazu gleich einen empirischen Beweis mitbrachte (quantitative Methodenkritiker bitte hinten anstellen): Mario Basler:
„Nein, beteuerte der ehemalige Bundesligaprofi, er persönlich habe nichts gegen Schwule. Besonders glaubwürdig klang das jedoch nicht. Schließlich räumte Basler auf Nachfrage ein, insgeheim habe er schon den einen oder anderen Kollegen der Homosexualität verdächtigt: „Man achtet schon darauf, wie jemand läuft.“ Ja, es gehöre in der Bundesliga sogar zum guten Ton, den Gegner zu verunsichern, indem man ihm unterstelle: „Du bist doch schwul.“ Doch offen spreche man darüber nicht.“ (hier).

ich bin inzwischen angekommen: im leipziger kreativ- und strickcafé und es geht mir sehr gut dort. nicht nur eine sehr herzliche aufnahme und ein gefühl wie „ich war schon immer dort“ – auch viele schöne momente konnte ich dort schon erleben. und natürlich eine menge stricken. in worte zu fassen, wie es atmosphärisch dort ist, das ist schwer möglich. daher: wer in der gegend lebt oder zu besuch hier ist: schaut vorbei. wer nicht in der gegend wohnt oder zu besuch hier ist: macht ein eigenes café auf!

Andrea hat für mich bilder gemacht, die kommen jetzt:

die oberen sind aus sechsfacher wolle (und das geht ja hammerschnell!) und die unteren aus normaler sockenwolle, beide fertigen paare sind geburtstagsgeschenke. der kleine aus sechsfachwolle ist in größe 26 und der kriegt noch verstärkung wird dann ins café-inventar übergehen.

So lange das Brot jetzt fertig bäckt, will ich endlich mal wieder ein paar Sachen in den Blog einstellen – mensch kommt ja zu nichts. Aber angeblich wird ja alles besser.

Zuerst kommen zwei ganze Paare und ein fertiger Strumpf, der noch einen Gefährten braucht…

Grüne tigerwolle sehr leuchtend. Die Empfängerin nennt die beiden „hulk-socken“.

Dann sind meine Hundertwasser-Socken fertig geworden. Wer mich näher kennt, weiß, dass ich mit der meisten Kunst von Friedensreich Hundertwasser wenig anfangen kann – aber die Wolle, die bei Opal draus gebastelt wurde, die gefällt mir gut. Danke Marianne und Magdalena, dass es bei euch so viele schöne Dinge gibt.

Dann gäbe es noch ein blaues Tigerpaar, aber ich kriege es einfach nicht ordentlich fotografiert, entschuldige Petra – deine Socken sehen in echt so schön aus. Daher verzichte ich lieber auf ein häßliches Bild.

Nun das Einzelstück. Es ist von Frau Handgefaerbt – also die Wolle – die heißt Merino extra fein und ist gigantisch.

Der zweite Teil folgt sicherlich bald, vorher muss nur erst dieser Tiger samt Teil II fertig werden, der ist nämlich als Geburtagsgeschenk gedacht:

Und damit mir nicht langweilig wird, habe ich folgende Projekte auf der Agenda:

Klemens-Socken aus Baumwolle von Christianes Drachenwolle – der Strang liegt permanent im Regal oben und erzählt mir, dass er dringend verstrickt werden will – das kann er haben 🙂

Und dann noch drei weitere:

darf ich vorstellen: von rechts nach links: leinenwolle von drachenwolle, merino medium von Frau Handgefaerbt und schließlich ein sehr schöner regenbogenfarbener Bobbel von wollpapst. Welche Größen und so, das weiß ich noch nicht, aber das findet sich ja meistens. Außerdem stehen noch zwei Paar Hexensocken aus…