Skip navigation

Monthly Archives: April 2009

meine liebe beste freundin, die zum geburtstag ein „jeden monat ein paar socken“-„abo“ bekommen hat, hat schon rumgeningelt vorsichtig nachgefragt, wo denn die aprilsocken wohl bleiben würden. die mussten ja nun erstmal ganz fertig werden. heute wurden sie. und sie sind lila, haben zöpfchen (eine abwandlung eines mir schon vom namen her sympathischen musters, genaueres siehe hier). inzwischen ist das muster noch ein bisschen mehr abgewandelt, das muss jetzt aber noch ein bisschen warten.
hydra ist eine drachenwolle aus der letzten oder vorletzten magischen geschichte. und die socken daraus sind in größe 37/38, gestrickt mit den harmonischen 2,5er nadeln und wurden 67g schwer. (ich glaube, dieses nadelspiel darf nie kaputt gehen, ich stricke ja mit nichts anderem mehr).

vielleicht ist es nicht umsonst zu erwähnen, dass ich lila gerade total toll finde (fast so toll wie grün…).

und dann hab ich gerade ein krachervideo aus den 80ern gefunden. blondie! das waren noch zeiten 🙂

Advertisements

gestern abend wurden sie fertig (also fast – sie haben noch ganz viele fäden…). aber sie sehen schön aus. und bunt und wild und durcheinander. ich freu mich sehr…
schnell ein paar fakten: gemacht hab ich die aus den resten von drachenwolle, dornröschenwolle, dibaduwolle und tausendschönwolle. und einer als basisfarbe gedachten sockenwolle von gb – das ist dieses orange, was gelegentlich mal vorkommt. aber ich denke, dass das gar nicht notwendig gewesen wäre. noch wiegen sie 86g, ich vermute nach dem fädenziehen dürfte das noch ein bisschen weniger sein. die größe ist passend für meinen schlanken fuß eine 45. und gearbeitet habe ich wie meist mit dem 2,5er harmonischen holz.

leider kann ich keine so schönen bildern wie mascha machen, das mit den farben klappt hier irgendwie nicht so gut…

dsc00041

dsc00039

dsc000401

weil gelegentlich menschen danach fragen, was ich für einen anschlag mache: ich mache einen kreuzanschlag mit doppeltem faden (und hab erst vor zwei jahren gelernt, dass man das auch anders machen kann…). so richtig gut erklären kann ich das nicht, aber vielleicht weiß jemand, was ich meine und kann es gut erklären.

und noch ein hartes sentimentales liedchen…

ausnahmsweise mag ich mal was angefangenes zeigen: gestern habe ich den ersten teil des „sunny moster“-sockenpaares vollendet. ich mag ja socken aus resten total gerne, weil es da möglich ist, ganz viele tolle farben in einer socke zu vereinen.
der zweite ist schon in arbeit, ich denke, dass er dieser tage fertig werden sollte.
und diese socken sind für mich!

überhaupt war es gestern wieder sehr schön im café. ich kann mir inzwischen gar nicht mehr so richtig vorstellen, dass es so etwas für mich nicht gibt.

und: ein für mich ganz besonderes stück musik.

46g schwere sneakers für in größe 37 für andrea. aus drachenwolle. genauer aus zitron-drachenwolle. ein traumhafter traum. und hier lesen wir die ganze geschichte nach 🙂

also. die babyboots paar I sind fertig und es gibt auch schon ein halbes paar II – das ist aus „buntstift“ von dornröschenwolle. ich finde das gefuddel zwar nicht mehr so schlimm aber jetzt muss ich erstmal was anderes machen. und da die beste freundin nach sneakern geschrien gefragt hat, kommen die als erstes dran. und babyboot II/2 danach.

dsc00036

dsc000371

das hier ist die wolle für die sneaker. die kommt aus drachenwollhausen, sieht in echt noch viel besser aus und befindet sich just über meinen beinen. aber nicht mehr lange 🙂

dsc000382

der erste baby boot ist fertig (bzw. der zweite inzwischen fast auch – dank einem sehr schönen tatortabend und der fahrt in zwei straßenbahnen durch das nächtliche leipzig).
am anfang ging mir das gefuddel reichlich auf die nerven, inzwischen passt es aber ganz gut und ich kriege spaß an der sache. jetzt knirscht es noch an einer stelle, da muss ich mir noch was überlegen.

gestrickt ist er aus resten von drachenwolle und dibaduwolle. eigentlich sollte es nur drachenwolle werden, aber ich war mir unterwegs dann unsicher, ob der rest reicht (das erste wiegen ergab 13g und somit, dass es auf ein gramm genau gereicht hätte. aber gut. vorsicht ist die mutter bekannten porzellankiste).

heute gibt es mary poppins. keine ahnung warum mir das heute – wie anderen menschen offensichtlich auch – durch den kopf geht.

socken gibt es auch:
grün, extra von frau drachenwolle gefärbt (und ich stand sogar dabei!) und mit dem perl-rippen-streifenmuster versehen. größe 40. 2,5er harmonie-nadeln. 70g. optimale fakten für socken. und dieses grün!

socken

der folgende clip kam mir bei der suche nach „grün“ zwischen die tasten. ich dachte nicht, dass es sowas immer noch gibt…

aber gut. wahrscheinlich wird irgendwann auch jemand kopfschüttelnd meine musiken kitschig oder nichtssagend finden 🙂

gestern im café war es richtig schön. und das zopfmuster klappt jetzt auch wieder – dank der guten und geduldigen mascha. (es ist eine von uns gemeinsam ausgedachte abwandlung des earl grey-musters). ich meine, das muss man ja schon ob des namens stricken.

café3

ich könnte im moment immer schlafen. permanent. als ob der frühling, der jetzt da ist, mich in einen körperlich sehr beruhigten zustand gebracht hätte.
dennoch: gestrickt habe ich auch. zwei vom muster her wirklich sehr simple paare: beide klassische viele-rechte-eine-linke-maschen-sachen. in beiden fällen fand ich die garne so hübsch (also: das ist ja immer so, ich verstricke äußerst selten garne, die ich nicht hübsch finde, aber die beiden wirkten einfach so für sich).
allemal ärgerlich: aus dem ersten (opal regenwald I – der marienkäfer) sprangen mir bald zwei knoten entgegen. dieses mal habe ich also das große handarbeitsversandhaus angeschrieben, das diese wolle noch führt und wo ich sie gekauft habe. als antwort erhielt ich die auskunft, dass bis zu fünf knoten je knäul akzeptiert werden müssten. das finde ich reichlich.

aber egal. die socken sind schön.
beide paare in größe 39/40, beide mit harmonischem holz in 2,5 gestrickt, beide mit erfahrungen aus dem öpnv.

das erste paar ist also aus besagter opalwolle (die wirklich schick ist):

socken1

das zweite paar ist aus pinkfarberner fabelwolle, die inzwischen wohl nicht mehr ganz so dick ist wie früher (dafür aber dieses mal keinen knoten hatte). und schön mustert:

socken

musikalisch passend (also gerade zu mir):

ob elke mich oder ich das lamm oder wer auch immer wen hier hypnotisiert – es war eine wahnsinnige erfahrung, die ich in keinem fall missen möchte. und das kurz vor ostern. wer die zeichen deuten kann, der erkenne die botschaft.

café4

der zweite wesentliche punkt an diesem bild sind die socken, die ich anhabe. die hat mir die wundervolle andrea geschenkt. ich finde geschenke kriegen toll…

und selber gestrickt habe ich auch, zwei paar socken. beide mit einem für mich neuen muster. beide in größe 37. beide mit 2,5er harmonienadeln. aber mehr gemeinsamkeiten haben sie nicht (reicht auch).

das erste paar ist aus einer „flotten lotte“ von dornröschenwolle. das muster habe ich letzte woche im café von melanie abgestaubt gelernt. es ist effektvoll und einfach und – das ist für mich ja immer wichtig – trambahn- und s-bahn-tauglich.

socken3

socken4

socken6

das zweite paar habe ich aus einer merino/seiden/bambus-mischung von der zauberwiese gestrickt. danke der lieben mascha habe ich auch den ringzopf, der sich an jeweils einer seite des schafts befindet, relativ schnell verstanden (auch extrem unterwegstauglich). zöpfe sind ja sowieso eine klasse sache. finde ich.

socken2

socken1

socken5

beide socken sind schon auf der reise, sie sind ein dankeschön für einen schönen tag.

und jetzt die lautsprecher schön laut machen…